Sonstige Tiere suchen ein zu Hause

Nikita & Krümel

Krümel erzählt:
In meinem früheren Leben wurde ich
abgeschieden und in völliger Dunkelheit
gehalten. Meine Krankheit – ich halte
meinen Kopf ganz schief – wurde nicht
behandelt. Daher war ich froh, als ich ins
Kleintiergehege im Katzenhaus ziehen
durfte. Endlich sah ich Sonnenlicht; nur an
die Menschen musste ich mich erstmal
gewöhnen. Ich bin immer noch ziemlich schreckhaft, wenn sich jemand schnell
bewegt. Meine Krankheit wird behandelt, ich werde nie mehr völlig gesund
werden, aber immerhin geht es mir besser.
Meine Brüder konnten in ein eigenes Zuhause umziehen, aber für mich wird sich
wegen meiner Krankheit wohl nur schwer ein neues Daheim finden.
Nikita erzählt:
Meine Vorbesitzer gaben mich ab, als ich eine
Augenverletzung hatte. Im Katzenhaus ließ man
mich sofort tierärztlich behandeln, aber mein
Auge musste trotzdem entfernt werden. Ich
selbst komme damit gut zurecht, aber zwei
Vermittlungsversuche scheiterten, weil die
neuen Partner mich mobbten. So kam ich zurück
ins Katzenhaus und fand dort eine Freundin:
Krümel, die auch anders als die anderen ist. Wir
verstehen uns super und möchten zusammen
bleiben. Kürzlich wurde noch ein Tumor bei mir entdeckt und operativ entfernt.
Ich habe den Eingriff gut überstanden und war riesig froh, mich danach bei
Krümel wieder ankuscheln zu können.
Gibt es Hoffnung auf ein gemeinsames neues Zuhause für uns zwei Hoppler?

Sollten sie Interesse an Nikita & Krümel haben, so wenden sie sich bitte direkt an den Tierschutzverein Markgäfler Land, Tel. 07631/13503 (Montag bis Freitag).

Mehr